Überprüfen der Funktionsfähigkeit der Wasserstoffelektrode

Idealerweise überprüfen Sie vor Ihren eigentlichen Messungen die Wasserstoffelektrode gegen eine sogenannte Masterelektrode, z.B. eine Kalomelelektrode. Die Masterelektrode sollte immer in passender Kaliumchloridlösung stehen und für keinen anderen Zweck verwendet werden. Achten Sie auf den Füllstand in der Kalomelelektrode selbst. Dieser muss immer über dem Flüssigkeitspegel im Messgefäß liegen. Öffnen Sie den Einfüllstopfen an Ihrer Kalomelelektrode, um ein Eindringen der Messflüssigkeit in die Kalomelelektrode zu vermeiden.

Für die Kontrolle der Wasserstoffelektrode HydroFlex empfehlen wir, die HydroFlex und die Masterelektrode in Puffer pH 2 zu stellen. Schließen Sie die Kalomelelektrode an den Pluspol und die Wasserstoffelektrode HydroFlex an den Minuspol (Com-Port) Ihres Spannungsmessgeräts an. Nach einer Einstellphase lesen Sie dann das Potential ab. Beachten Sie, dass sich an der Kalomelelektrode Diffusionsspannungen einstellen. Die Messwerte können um ca. 5 mV höher sein als die Idealwerte in der Tabelle.

Download Potentialtabelle in Puffer pH 2
Potential der Kalomelelektrode

Wasserstoffpotential, Potential der Kalomelelektrode und das resultierende Messpotential für Temperaturen von 15°C bis 30°C in Puffer pH 2. Die Werte für das H2-Potential sind mit der Nernst’schen Gleichung berechnet. Die Werte der Kalomelelektrode sind entnommen aus D. Dobos, Electrochemical Data, 1975, Elsevier.